Amazon Ranking verbessern: Drei Wege zur Spitzenposition

Mit diesen konkreten Erkenntnissen und wertvollen Tipps wirst du in der Lage sein, deine Listings im Hinblick auf das Amazon-Ranking zu verbessern.

Amazon Ranking verbessern - drei Wege zur Spitzenposition

Versetzen Sie sich in die Lage eines Käufers, der schnell und unkompliziert das benötigte Produkt auf Amazon finden möchte. Scrollen Sie bis zum Ende durch das gesamte Produktsortiment oder vertrauen Sie auf die ersten Ergebnisse, die Amazon Ihnen empfiehlt? Da in den allermeisten Fällen letzteres geschieht, ist eine optimale Ranking-Position für Amazon Seller von essenzieller Bedeutung.

Bei der Amazon Ranking Optimierung geht es darum, die Position eines Listings bei der Suche eines bestimmten Hauptkeywords im Amazon Ranking zu verbessern. Dabei gilt es die grobe Funktionsweise des A9 Algorithmus zu verstehen, welcher anhand verschiedenster Parameter die Relevanz eines Listings für den Kunden ermittelt.

Mit einer optimalen Sales Performance das Amazon Ranking verbessern

Um das Amazon Ranking zu verbessern bedarf auch es einer überdurchschnittlichen Sales Performance für die einzelnen Keywords. Dabei werden das Verkaufsvolumen und der dadurch generierte Umsatz miteinander verrechnet, mit den Wettbewerbern verglichen und daraus ein Ranking entwickelt. Der Schlüssel zu einem hohen Ranking auf Amazon liegt also in gewisser Weise darin, ein exzellentes Produkt auf den Markt zu bringen, das potenzielle Kunden überzeugt, gekauft wird und Umsätze generiert.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Produkt benötigt einen kleinen Push, um mehr Sichtbarkeit zu erreichen, bieten sich Amazons PPC Kampagnen optimal an. Diese bezahlten Werbekampagnen steigern den Traffic auf Ihr Listing, indem die Position im Amazon Ranking durch Werbeanzeigen angehoben wird. Für einen eigenen Markenstore kann auch sehr effiziente Werbung geschaltet werden. Somit erreicht das Listing und Ihre Marke mehr Amazon Nutzer und gelangt zu mehr Verkäufen sowie größeren Umsätzen. Dadurch steigen Sie auch organisch wieder weiter auf.

SEO - Amazon Ranking verbessern durch optimierte Listings

Ein gutes Listing, das den Kunden anspricht, wirkt sich bereits positiv auf die Sales Performance aus, dem wichtigsten Faktor für ein hohes Amazon Ranking. Noch besser wird es, wenn die für das Produkt relevanten Keywords SEO-gerecht in das Listing integriert werden. Um die Keywordliste mit dem höchsten Suchvolumen zu erstellen, bedarf es ausgiebigen Keywordrecherchen und Konkurrenzanalysen.

Entscheidend ist schließlich auch, wie die Keywords in das Listing eingearbeitet werden. Um das Amazon Ranking zu verbessern, sollten die wichtigsten Keywords beispielsweise in den ersten Wörtern des Titels sowie im Backend zu finden sein. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind eine professionelle Gestaltung des Listings sowie hochwertige Produktbilder. Hierbei wichtig:

  • Bullet Points: Diese sollten maximal 1000 Bytes lang sein (etwa 1000 Zeichen). Dabei sollten dort kurze und klare Vorteile am Anfang in CAPS hervorgehoben werden.

  • Produktbilder: Diese sind extrem wichtig. Es sollte (bis auf dem Hauptbild) kein weißer Hintergrund verwendet werden. Stattdessen immer echte Lifestyle- und Anwendungsbilder verwenden. Zudem sollte auf jedem Bild mit kurzem und großem Text ein Hauptvorteil gezeigt werden. Elementar sind auch Bilder, auf denen beim Kunden Emotionen geweckt werden.

  • Bewertungen: Optimal ist ein Durchschnitt von 4,5 Sternen und einigen Hundert bis Tausend Bewertungen (abhängig von der Konkurrenz). Für mehr Bewertungen kann die effektive MDC-Methode genutzt werden.

Amazon Ranking verbessern MDC-Methode

Feintuning für das Amazon Ranking mit Soft- und Account-Faktoren

Die Soft- und Account-Faktoren können ebenfalls das Amazon Ranking verbessern, wenn auch nicht so stark wie die Sales Performance und die Suchmaschinenoptimierung. Doch was sind diese Soft- und Account-Faktoren überhaupt? Dabei handelt es sich um eher kleine, aber feine Merkmale, die seriöse Verkäufer mit hochwertigen Produkten auszeichnen. Dazu zählen:

  • kurze Antwortzeiten in der Fragen-Sektion unter dem Listing sowie bei persönlichen Kontaktaufnahmen

  • schneller Versand, beispielsweise durch die Nutzung von Amazon FBA

  • geringe Retourenquote, je nach Produktkategorie idealerweise weniger als 3 Prozent

  • ein breites Produktportfolio und ein Markenstore

  • durchgehend ausreichender Warenbestand

  • pünktliche Rechnungszahlungen für die Verkäufergebühren und PPC

  • langjährig positive Verkaufshistorie

Amazon Ranking verbessern - drei Wege zur Spitzenposition

Versetzen Sie sich in die Lage eines Käufers, der schnell und unkompliziert das benötigte Produkt auf Amazon finden möchte. Scrollen Sie bis zum Ende durch das gesamte Produktsortiment oder vertrauen Sie auf die ersten Ergebnisse, die Amazon Ihnen empfiehlt? Da in den allermeisten Fällen letzteres geschieht, ist eine optimale Ranking-Position für Amazon Seller von essenzieller Bedeutung.

Bei der Amazon Ranking Optimierung geht es darum, die Position eines Listings bei der Suche eines bestimmten Hauptkeywords im Amazon Ranking zu verbessern. Dabei gilt es die grobe Funktionsweise des A9 Algorithmus zu verstehen, welcher anhand verschiedenster Parameter die Relevanz eines Listings für den Kunden ermittelt.

Mit einer optimalen Sales Performance das Amazon Ranking verbessern

Um das Amazon Ranking zu verbessern bedarf auch es einer überdurchschnittlichen Sales Performance für die einzelnen Keywords. Dabei werden das Verkaufsvolumen und der dadurch generierte Umsatz miteinander verrechnet, mit den Wettbewerbern verglichen und daraus ein Ranking entwickelt. Der Schlüssel zu einem hohen Ranking auf Amazon liegt also in gewisser Weise darin, ein exzellentes Produkt auf den Markt zu bringen, das potenzielle Kunden überzeugt, gekauft wird und Umsätze generiert.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Produkt benötigt einen kleinen Push, um mehr Sichtbarkeit zu erreichen, bieten sich Amazons PPC Kampagnen optimal an. Diese bezahlten Werbekampagnen steigern den Traffic auf Ihr Listing, indem die Position im Amazon Ranking durch Werbeanzeigen angehoben wird. Für einen eigenen Markenstore kann auch sehr effiziente Werbung geschaltet werden. Somit erreicht das Listing und Ihre Marke mehr Amazon Nutzer und gelangt zu mehr Verkäufen sowie größeren Umsätzen. Dadurch steigen Sie auch organisch wieder weiter auf.

SEO - Amazon Ranking verbessern durch optimierte Listings

Ein gutes Listing, das den Kunden anspricht, wirkt sich bereits positiv auf die Sales Performance aus, dem wichtigsten Faktor für ein hohes Amazon Ranking. Noch besser wird es, wenn die für das Produkt relevanten Keywords SEO-gerecht in das Listing integriert werden. Um die Keywordliste mit dem höchsten Suchvolumen zu erstellen, bedarf es ausgiebigen Keywordrecherchen und Konkurrenzanalysen.

Entscheidend ist schließlich auch, wie die Keywords in das Listing eingearbeitet werden. Um das Amazon Ranking zu verbessern, sollten die wichtigsten Keywords beispielsweise in den ersten Wörtern des Titels sowie im Backend zu finden sein. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind eine professionelle Gestaltung des Listings sowie hochwertige Produktbilder. Hierbei wichtig:

  • Bullet Points: Diese sollten maximal 1000 Bytes lang sein (etwa 1000 Zeichen). Dabei sollten dort kurze und klare Vorteile am Anfang in CAPS hervorgehoben werden.

  • Produktbilder: Diese sind extrem wichtig. Es sollte (bis auf dem Hauptbild) kein weißer Hintergrund verwendet werden. Stattdessen immer echte Lifestyle- und Anwendungsbilder verwenden. Zudem sollte auf jedem Bild mit kurzem und großem Text ein Hauptvorteil gezeigt werden. Elementar sind auch Bilder, auf denen beim Kunden Emotionen geweckt werden.

  • Bewertungen: Optimal ist ein Durchschnitt von 4,5 Sternen und einigen Hundert bis Tausend Bewertungen (abhängig von der Konkurrenz). Für mehr Bewertungen kann die effektive MDC-Methode genutzt werden.

Amazon Ranking verbessern MDC-Methode

Feintuning für das Amazon Ranking mit Soft- und Account-Faktoren

Die Soft- und Account-Faktoren können ebenfalls das Amazon Ranking verbessern, wenn auch nicht so stark wie die Sales Performance und die Suchmaschinenoptimierung. Doch was sind diese Soft- und Account-Faktoren überhaupt? Dabei handelt es sich um eher kleine, aber feine Merkmale, die seriöse Verkäufer mit hochwertigen Produkten auszeichnen. Dazu zählen:

  • kurze Antwortzeiten in der Fragen-Sektion unter dem Listing sowie bei persönlichen Kontaktaufnahmen

  • schneller Versand, beispielsweise durch die Nutzung von Amazon FBA

  • geringe Retourenquote, je nach Produktkategorie idealerweise weniger als 3 Prozent

  • ein breites Produktportfolio und ein Markenstore

  • durchgehend ausreichender Warenbestand

  • pünktliche Rechnungszahlungen für die Verkäufergebühren und PPC

  • langjährig positive Verkaufshistorie

Amazon Ranking verbessern - drei Wege zur Spitzenposition

Versetzen Sie sich in die Lage eines Käufers, der schnell und unkompliziert das benötigte Produkt auf Amazon finden möchte. Scrollen Sie bis zum Ende durch das gesamte Produktsortiment oder vertrauen Sie auf die ersten Ergebnisse, die Amazon Ihnen empfiehlt? Da in den allermeisten Fällen letzteres geschieht, ist eine optimale Ranking-Position für Amazon Seller von essenzieller Bedeutung.

Bei der Amazon Ranking Optimierung geht es darum, die Position eines Listings bei der Suche eines bestimmten Hauptkeywords im Amazon Ranking zu verbessern. Dabei gilt es die grobe Funktionsweise des A9 Algorithmus zu verstehen, welcher anhand verschiedenster Parameter die Relevanz eines Listings für den Kunden ermittelt.

Mit einer optimalen Sales Performance das Amazon Ranking verbessern

Um das Amazon Ranking zu verbessern bedarf auch es einer überdurchschnittlichen Sales Performance für die einzelnen Keywords. Dabei werden das Verkaufsvolumen und der dadurch generierte Umsatz miteinander verrechnet, mit den Wettbewerbern verglichen und daraus ein Ranking entwickelt. Der Schlüssel zu einem hohen Ranking auf Amazon liegt also in gewisser Weise darin, ein exzellentes Produkt auf den Markt zu bringen, das potenzielle Kunden überzeugt, gekauft wird und Umsätze generiert.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Produkt benötigt einen kleinen Push, um mehr Sichtbarkeit zu erreichen, bieten sich Amazons PPC Kampagnen optimal an. Diese bezahlten Werbekampagnen steigern den Traffic auf Ihr Listing, indem die Position im Amazon Ranking durch Werbeanzeigen angehoben wird. Für einen eigenen Markenstore kann auch sehr effiziente Werbung geschaltet werden. Somit erreicht das Listing und Ihre Marke mehr Amazon Nutzer und gelangt zu mehr Verkäufen sowie größeren Umsätzen. Dadurch steigen Sie auch organisch wieder weiter auf.

SEO - Amazon Ranking verbessern durch optimierte Listings

Ein gutes Listing, das den Kunden anspricht, wirkt sich bereits positiv auf die Sales Performance aus, dem wichtigsten Faktor für ein hohes Amazon Ranking. Noch besser wird es, wenn die für das Produkt relevanten Keywords SEO-gerecht in das Listing integriert werden. Um die Keywordliste mit dem höchsten Suchvolumen zu erstellen, bedarf es ausgiebigen Keywordrecherchen und Konkurrenzanalysen.

Entscheidend ist schließlich auch, wie die Keywords in das Listing eingearbeitet werden. Um das Amazon Ranking zu verbessern, sollten die wichtigsten Keywords beispielsweise in den ersten Wörtern des Titels sowie im Backend zu finden sein. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind eine professionelle Gestaltung des Listings sowie hochwertige Produktbilder. Hierbei wichtig:

  • Bullet Points: Diese sollten maximal 1000 Bytes lang sein (etwa 1000 Zeichen). Dabei sollten dort kurze und klare Vorteile am Anfang in CAPS hervorgehoben werden.

  • Produktbilder: Diese sind extrem wichtig. Es sollte (bis auf dem Hauptbild) kein weißer Hintergrund verwendet werden. Stattdessen immer echte Lifestyle- und Anwendungsbilder verwenden. Zudem sollte auf jedem Bild mit kurzem und großem Text ein Hauptvorteil gezeigt werden. Elementar sind auch Bilder, auf denen beim Kunden Emotionen geweckt werden.

  • Bewertungen: Optimal ist ein Durchschnitt von 4,5 Sternen und einigen Hundert bis Tausend Bewertungen (abhängig von der Konkurrenz). Für mehr Bewertungen kann die effektive MDC-Methode genutzt werden.

Amazon Ranking verbessern MDC-Methode

Feintuning für das Amazon Ranking mit Soft- und Account-Faktoren

Die Soft- und Account-Faktoren können ebenfalls das Amazon Ranking verbessern, wenn auch nicht so stark wie die Sales Performance und die Suchmaschinenoptimierung. Doch was sind diese Soft- und Account-Faktoren überhaupt? Dabei handelt es sich um eher kleine, aber feine Merkmale, die seriöse Verkäufer mit hochwertigen Produkten auszeichnen. Dazu zählen:

  • kurze Antwortzeiten in der Fragen-Sektion unter dem Listing sowie bei persönlichen Kontaktaufnahmen

  • schneller Versand, beispielsweise durch die Nutzung von Amazon FBA

  • geringe Retourenquote, je nach Produktkategorie idealerweise weniger als 3 Prozent

  • ein breites Produktportfolio und ein Markenstore

  • durchgehend ausreichender Warenbestand

  • pünktliche Rechnungszahlungen für die Verkäufergebühren und PPC

  • langjährig positive Verkaufshistorie

Amazon Ranking verbessern - drei Wege zur Spitzenposition

Versetzen Sie sich in die Lage eines Käufers, der schnell und unkompliziert das benötigte Produkt auf Amazon finden möchte. Scrollen Sie bis zum Ende durch das gesamte Produktsortiment oder vertrauen Sie auf die ersten Ergebnisse, die Amazon Ihnen empfiehlt? Da in den allermeisten Fällen letzteres geschieht, ist eine optimale Ranking-Position für Amazon Seller von essenzieller Bedeutung.

Bei der Amazon Ranking Optimierung geht es darum, die Position eines Listings bei der Suche eines bestimmten Hauptkeywords im Amazon Ranking zu verbessern. Dabei gilt es die grobe Funktionsweise des A9 Algorithmus zu verstehen, welcher anhand verschiedenster Parameter die Relevanz eines Listings für den Kunden ermittelt.

Mit einer optimalen Sales Performance das Amazon Ranking verbessern

Um das Amazon Ranking zu verbessern bedarf auch es einer überdurchschnittlichen Sales Performance für die einzelnen Keywords. Dabei werden das Verkaufsvolumen und der dadurch generierte Umsatz miteinander verrechnet, mit den Wettbewerbern verglichen und daraus ein Ranking entwickelt. Der Schlüssel zu einem hohen Ranking auf Amazon liegt also in gewisser Weise darin, ein exzellentes Produkt auf den Markt zu bringen, das potenzielle Kunden überzeugt, gekauft wird und Umsätze generiert.

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Produkt benötigt einen kleinen Push, um mehr Sichtbarkeit zu erreichen, bieten sich Amazons PPC Kampagnen optimal an. Diese bezahlten Werbekampagnen steigern den Traffic auf Ihr Listing, indem die Position im Amazon Ranking durch Werbeanzeigen angehoben wird. Für einen eigenen Markenstore kann auch sehr effiziente Werbung geschaltet werden. Somit erreicht das Listing und Ihre Marke mehr Amazon Nutzer und gelangt zu mehr Verkäufen sowie größeren Umsätzen. Dadurch steigen Sie auch organisch wieder weiter auf.

SEO - Amazon Ranking verbessern durch optimierte Listings

Ein gutes Listing, das den Kunden anspricht, wirkt sich bereits positiv auf die Sales Performance aus, dem wichtigsten Faktor für ein hohes Amazon Ranking. Noch besser wird es, wenn die für das Produkt relevanten Keywords SEO-gerecht in das Listing integriert werden. Um die Keywordliste mit dem höchsten Suchvolumen zu erstellen, bedarf es ausgiebigen Keywordrecherchen und Konkurrenzanalysen.

Entscheidend ist schließlich auch, wie die Keywords in das Listing eingearbeitet werden. Um das Amazon Ranking zu verbessern, sollten die wichtigsten Keywords beispielsweise in den ersten Wörtern des Titels sowie im Backend zu finden sein. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind eine professionelle Gestaltung des Listings sowie hochwertige Produktbilder. Hierbei wichtig:

  • Bullet Points: Diese sollten maximal 1000 Bytes lang sein (etwa 1000 Zeichen). Dabei sollten dort kurze und klare Vorteile am Anfang in CAPS hervorgehoben werden.

  • Produktbilder: Diese sind extrem wichtig. Es sollte (bis auf dem Hauptbild) kein weißer Hintergrund verwendet werden. Stattdessen immer echte Lifestyle- und Anwendungsbilder verwenden. Zudem sollte auf jedem Bild mit kurzem und großem Text ein Hauptvorteil gezeigt werden. Elementar sind auch Bilder, auf denen beim Kunden Emotionen geweckt werden.

  • Bewertungen: Optimal ist ein Durchschnitt von 4,5 Sternen und einigen Hundert bis Tausend Bewertungen (abhängig von der Konkurrenz). Für mehr Bewertungen kann die effektive MDC-Methode genutzt werden.

Amazon Ranking verbessern MDC-Methode

Feintuning für das Amazon Ranking mit Soft- und Account-Faktoren

Die Soft- und Account-Faktoren können ebenfalls das Amazon Ranking verbessern, wenn auch nicht so stark wie die Sales Performance und die Suchmaschinenoptimierung. Doch was sind diese Soft- und Account-Faktoren überhaupt? Dabei handelt es sich um eher kleine, aber feine Merkmale, die seriöse Verkäufer mit hochwertigen Produkten auszeichnen. Dazu zählen:

  • kurze Antwortzeiten in der Fragen-Sektion unter dem Listing sowie bei persönlichen Kontaktaufnahmen

  • schneller Versand, beispielsweise durch die Nutzung von Amazon FBA

  • geringe Retourenquote, je nach Produktkategorie idealerweise weniger als 3 Prozent

  • ein breites Produktportfolio und ein Markenstore

  • durchgehend ausreichender Warenbestand

  • pünktliche Rechnungszahlungen für die Verkäufergebühren und PPC

  • langjährig positive Verkaufshistorie